Weihnachten im Schuhkarton

"Weihnachten im Schuhkarton" ist eine weltweite Aktion von Samaritan’s Purse. Die humanitäre Aktion gibt es seit 25 Jahren. Sie ist ungebrochen beliebt, völlig seriös und wird von Schulen und Gemeinden weltweit aus organisiert. Die gepackten Kartons werden zu einer Sammelstelle gebracht und von dort weiter zu ihrem Bestimmungsland, wo sie von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern verteilt werden.

Die christliche Geschenkaktion hat ihren Ursprung 1990 in Rumänien. Nach dem Ende der Ceausescu-Diktatur mussten viele Kinder in menschenunwürdigen Lebensumständen in Waisenhäusern hausen. Der walisische Christ Dave Cooke entschloss sich zur spontanen Hilfe und appellierte an die Nächstenliebe seiner Mitbürger. Er bat sie, einen Schuhkarton mit Dingen zu füllen, über die sich ein Kind freut - so, als ob sie einen Weihnachtstrumpf füllen würden. In kürzester Zeit waren Tausende Geschenkpakete fertig, die Cooke und seine Helfern im Dezember 1990 in Rumänien verteilten. Seither wird „Weihnachten im Schuhkarton" regelmäßig und weltweit von der seit 1970 tätigen Hilfsorganisation Samaritan’s Purse durchgeführt.

Nachhaltige Hilfe für bedürftige Kinder weltweit

Für die Verteilung vor Ort übernehmen die ansässigen Kirchen Verantwortung. Viele Kinder erhalten mit dem Schuhkarton das erste Geschenk ihres Lebens überhaupt. Ihre unbändige Freude lässt sich schwer beschreiben. Verständlich, dass die Wirkung noch lange nachhallt. Inhalt der Schuhkartons sind Schulhefte, Stifte, warme Kleidung und Spielsachen. E sind Gegenstände, die auch im Alltag Bedeutung haben und die betroffenen Familien können sich all dieses nicht leisten.

Was sollte der Schuhkarton enthalten?

Ein Schuhkarton-Paket darf nur neuwertige Geschenke enthalten und richtet sich an die Altersgruppe 10 bis 14 Jahre. Es dürfen keine geliermittelhaltigen Süßigkeiten enthalten sein, was mit den Zollbestimmungen der Länder zu tun hat. Die durchführenden Instanzen behalten sich vor, nicht geeignete Produkte auszusortieren und gegebenenfalls anderen mildtätigen Zwecken zuzuführen.
Heute werden die meisten Ländern der Welt Schuhkarton-Geschenke verteilt, die Aktion ist längst nicht mehr auf Rumänien begrenzt. Überall dort, wo es überdurchschnittlich viele Kinder in Not gibt, sind die Geschenke willkommen. Die bedürftigen Kinder werden von den Kirchengemeinden vor Ort ausgewählt. Über die Aktion hinaus wird den Familien in ihrer Heimat auch praktische Hilfe zuteil, wofür eine Vernetzung auf vielen Ebenen erforderlich ist. Eine Schuhkarton-Aktion ist oft Grundstein für ein nachhaltiges Projekt vor Ort.

Eure Erfahrungen mit Weihnachten im Schuhkarton

Ich finde solche Aktion total löblich. Gerade zu Weihnachten. Deshalb habe ich dieses Jahr bereits zum 2. Mal mitgemacht, denn es findet sich immer etwas bei uns im Haushalt an, was unsere Kinder nicht mehr benötigen und worüber sich andere sicherlich noch sehr freuen können. Klar weiß man nie so genau, ob das alles mit rechten Dingen zugeht, aber die Gewissheit hat man ja bei keiner solcher Institutionen...

Autor: Anja

Spenden finde ich zwar eine tolle Sache, aber dennoch finde ich es auch irgendwie blöd, weil man ja ganz oft nicht weiß, wohin die Sachen tatsächlich gehen. Ich meine, man kann es ja absolut nicht kontrollieren. Daher würde ich bei so Sachen wie Weihnachten im Schuhkarton nicht mitmachen. Eine Freundin von mit schwört aber drauf und will es in diesem Jahr zum glaube ich 3. oder 4. Mal machen.

Autor: Caro


Macht mit!

Wie findet Ihr "Weihnachten im Schuhkarton"? Habt Ihr bereits Erfahrungen mit der Aktion gemacht? Hier könnt Ihr euch austauschen. Eure Erfahrung mit Weihnachten im Schuhkarton

0.0 von 5 – Wertungen: 0