Weihnachtsmann

Weihnachten ist das Fest der Liebe, wobei es zahlreiche Geschenke gibt. Ein alter Brauch besagt, dass der Weihnachtsmann die Geschenke bringt, während er sich in der Nacht von Heiligabend auf den ersten Weihnachtstag durch die Kamine in die Wohnzimmer der Familien zwängt und unauffällig Geschenke hinterlässt. Danach verschwindet er so leise, wie er gekommen ist und fliegt mit seinem Schlitten mit Rentieren vorangespannt weiter.
Doch wer ist der Weihnachtsmann und welche Geschichte steckt dahinter?
Diesen und weiteren spannenden Fragen rund um den Weihnachtsmann wird im Folgenden nachgegangen.

Seit wann gibt es den Weihnachtsmann?

Den Weihnachtsmann gibt es seit dem 19. Jahrhundert, wobei er insbesondere durch die Coca Cola Company ab dem Jahr 1931 in den Vordergrund rückte. Aufgrund einer Werbekampagne wurde der Weihnachtsmann zu einer Symbolfigur für Weihnachten, der häufig mit vielen Figuren und real existierenden Personen verwechselt wird.
Diese stammen aus Märchen und Sagen aus Europa, die Immigranten ab 1820 in die Vereinigten Staaten von Amerika mitnahmen und dort erzählten, woraufhin der Getränkeriese seine Werbekampagne aufbaute.

Seit wann ist der Weihnachtsmann in seiner jetzigen Gestalt in Deutschland bekannt?

Den Weihnachtsmann kennt man in Deutschland bereits seit dem 19. Jahrhundert, der bis zur bekannten Werbung noch keine festgesetzte Kleidung hatte. Diese war meist in Blau oder Gold gehalten und erinnerte eher an Kirchenträger, die einen langen Mantel und einen Hirtenstab trugen.
Bereits 1820 wurde der Name des Weihnachtsmannes im "Deutschen Wörterbuch" als Synonym zum Christkind aufgenommen. Der Weihnachtsmann wurde früher von seinem Helfer Knecht Ruprecht begleitet, der die unartigen Kinder mit seiner Rute bestrafte, während die artigen Kinder Geschenke vom Weihnachtsmann erhielten. Daher hatten viele Kinder enorm Angst vor Weihnachten.

Warum ist der Weihnachtsmann immer in Rot gekleidet?

Der Weihnachtsmann ist stets in einem roten Mantel mit weißem Saum gekleidet. Daher stellt sich die Frage, was der Grund für diese Farbwahl ist.
Geht man auf den Spuren seiner Entstehung zurück, ist dies eindeutig: Die Farbe Rot sollte Kunden beim Anblick des Weihnachtsmannes an das Kultgetränk erinnern und sie somit motivieren, eine Cola während der Weihnachtszeit zu kaufen.
Aber auch sonst steht die Farbe Rot für die Weihnachtszeit, die in der christlichen Kirche während der Weihnachtszeit von den Messdienern und Pfarrern getragen wird.
Und auch Kardinäle und Bischöfe tragen diese Farbe, die einen hohen Stellenwert in der christlichen Kirche hat.
Der Weihnachtsmann wird oft mit dem Heiligen Nikolaus, der am 6. Dezember gefeiert wird und auf einen realen existierenden Bischof zurückgeht, verwechselt. Dieser trug einen langen Mantel in Rot sowie eine Mitra und einen Hirtenstab. Ähnliche Kleidungsstücke trägt auch der Weihnachtsmann.

Ab wann kann man einen Weihnachtsmann kommen lassen?

Kinder, die bereits in den Kindergarten gehen, glauben oft an den Weihnachtsmann. Daher macht es Sinn, einen Weihnachtsmann kommen zu lassen für Kinder, die im Alter von 2 bis 6 Jahren sind. Deswegen werden meist verkleidete Weihnachtsmänner in Kindergärten um die Weihnachtszeit bestellt, die dann Geschenke an die Kinder verteilen.

Kann man dem Weihnachtsmann schreiben? Wie lautet die Adresse?

Der Weihnachtsmann lebt der Sage nach mit seinen Rentieren am Nordpol. Doch viele Kinder schreiben jährlich ihre Briefe samt Wunschzettel an den Weihnachtsmann, der auf der ganzen Welt Postanschriften hat.
Allein in Deutschland gibt es 8 Adressen, die bis zu 200.000 Briefe an den Weihnachtsmann entgegen nehmen und größtenteils beantworten.

Darunter befindet sich z. B. folgende Adressen:

An den Weihnachtsmann
Weihnachtspostfiliale
16798 Himmelpfort

An das Christkind
51777 Engelskirchen

An das Christkind
97267 Himmelstadt

An den Weihnachtsmann in Himmelreich
31535 Neustadt am Rübenberge

An den Weihnachtsmann
21709 Himmelpforten

An den Weihnachtsmann
99706 Himmelsberg

Bis wann glaubt man an den Weihnachtsmann?

Besonders Kinder glauben fest an den Weihnachtsmann und dass er die Geschenke an Weihnachten bringt. Ab einem gewissen Alter schwindet dieser Glaube jedoch meist plötzlich, wenn sie von Geschwisterkindern oder Schulkameraden die Wahrheit hören. Daher lässt sich in etwa sagen, dass Kinder bis zum Grundschulalter an den Weihnachtsmann glauben.
War das bei Euch auch so? Bis zu welchem Alter habt Ihr an den Weihnachtsmann geglaubt. Hier könnt Ihr darüber berichten.

Mir hat die Schule (1. Klasse) den Glauben an den Weihnachtsmann genommen. Meine Mitschüler müssen mich rüde aus dieser Traumwelt geholt haben. Denn ich kam irgendwann weinend nach Hause und war wohl ganz aufgelöst, weil es den Weihnachtsmann ja gar nicht gibt. Meine Eltern durften die Welt dann wieder gerade rücken. So berichteten sie es jedenfalls. :)

Autor: Clara

Mein Bruder meint immer, er ist daran schuld, dass ich schon ganz früh nicht mehr an den Weihnachtsmann geglaubt habe. Der Gute ist 5 Jahre älter als ich und hat mich wohl schon mit 3 oder 4 Jahren darüber aufgeklärt. Das sagt er jedenfalls immer.

Autor: Vanessa



Macht mit!

Bis zu welchem Alter habt Ihr an den Weihnachtsmann geglaubt? Hier könnt Ihr euch austauschen. Bis wann habt Ihr an den Weihnachtsmann geglaubt?

0.0 von 5 – Wertungen: 0