Weihnachtsmenü

Der Heilige Abend fällt noch in die Fastenzeit, deshalb war es bis vor wenigen Jahrzehnten Brauch, an diesem Tag gedünsteten Fisch, Salate aus Heringen oder Suppen zu servieren.
Mittlerweile haben sich die Traditionen gewandelt und es gibt keine festen Menüregeln mehr. So essen einige am Heiligen Abend Kartoffelsalat mit Würstchen, bei anderen kommt Karpfen auf den Tisch und wieder andere bevorzugen Raclette.
Doch eines ist fast allen Familien gemein: Dass sie sich zumindest an einem der Weihnachtstage zu einem opulenten, mehrgängigen Weihnachtsmenü mit ihren Lieben zusammenfinden.

Gang 1: Die Vorspeise zu Weihnachten

Die Vorspeise bei einem Menü sollte nicht zu üppig ausfallen, um den Gästen nicht bereits mit dem ersten Gang den Appetit zu nehmen. Eine klare Suppe mit Einlage eignet sich deshalb hervorragend als Vorspeise.

Für 4 Personen benötigt Ihr:

  • 2 Möhren
  • 1 1/2 Stangen Lauch
  • ¼ Sellerie
  • 2 Kartoffeln
  • 100 g Suppennudeln
  • 3 Eier
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Putzt das Gemüse und hackt es in kleine Würfelchen. Dünstet es dann in Öl glasig an. Nun bringt die Brühe zum Kochen, gebt das Gemüse hinein und lasst es 5 Minuten leicht köcheln. Als nächstes fügt Ihr die Nudeln hinzu.
Vermengt die Eier mit Salz und Pfeffer und schlagt sie sie kurz auf. Gebt sie dann vorsichtig in die Suppe und lasst alles zusammen weitere 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln.

Zubereitungszeit: Etwa 40 Minuten

Gang 2: Die Hauptspeise zu Weihnachten

Ein Klassiker unter den Weihnachtsgerichten ist die gefüllte Gans. Zu der Gans könnt Ihr Kartoffelklöße und Rotkohl oder andere Wintergemüsearten reichen. So gelingt das leckere Weihnachtsmenü.

Für 6 Personen benötigt Ihr:

  • 1 mittelgroße, etwa 4 kg schwere Gans
  • 4 Äpfel
  • 3 große Zwiebeln
  • 4 Möhren
  • 3 Stangen Lauch
  • Geriebene Schale von 2 Zitronen
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Löffel Speisestärke

Zubereitung:

Wenn vorhanden, entfernt die Innereien aus der Gans. Wascht die Gans dann von innen und außen. Schält die Äpfel und schneidet diese zusammen mit den Zwiebeln, den Möhren und dem Lauch in kleine Würfel. Vermengt alles und würzt das Gemüse mit Salz, Pfeffer und der Zitronenschale. Gebt nun die Masse in die Gans.
Als nächstes bindt Ihr die Gans zusammen und reibt sie anschließend mit Salz und Pfeffer ein. Gebt die Gans auf einen Rost in den Backofen, schiebt unter den Rost ein mit 250 ml Wasser gefülltes Backblech und bratet das Tier bei 175 Grad 4 Stunden.
Der im Backblech gesammelte Bratenfond wird nun durch ein Sieb passiert und die Speisestärke zum Binden hinein gerührt. Schmeckt die Soße nach Belieben mit Gewürzen ab.

Zubereitungszeit ohne Bratzeit: Etwa 30 Minuten

Gang 3: Das Dessert zu Weihnachten

Als Abschluss eines perfekten Weihnachtsmenüs darf natürlich etwas Süßes nicht fehlen und so runden Bratäpfel den Festschmaus ab. Die Bratäpfel können Ihr nach Belieben mit Vanillesoße oder einer Zucker-Zimt-Mischung reichen.

Für 4 Personen benötigt Ihr:

  • 4 säuerliche Äpfel
  • Etwas Zitronensaft
  • 4 TL Rosinen
  • 2 TL gehackte Haselnüsse
  • 2 TL gehackte Mandeln
  • 2 EL Zucker
  • 4 EL Butter
  • ½ TL Zimt

Zubereitung:

Stecht das Kerngehäuse der Äpfel aus und ritzt die Schale der Äpfel an der Oberseite einmal kreuzförmig ein. Vermengt die Rosinen mit den Nüssen, den Mandeln, dem Zitronensaft, Zucker und Zimt und der Hälfte der Butter. Diese Mischung füllt Ihr nun in die Äpfel.
Setzt die Äpfel auf ein Backblech und gebt auf jeden Apfel einen kleinen Klacks Butter. In dem auf 200 Grad vorgeheizten Backofen backt Ihr die Bratäpfel nun 30 Minuten.

Zubereitungszeit ohne Backzeit: Etwa 20 Minuten


4.0 von 5 – Wertungen: 1