Adventskranz basteln

Jedes Jahr vor dem Advent wird überlegt, wie denn in diesem Jahr der Adventskranz aussehen soll, welche Farben der Kerzen und Bänder genau ins Wohnzimmer passen würden. Doch den Wunsch-Adventskranz gibt es entweder nicht, oder er hat einen ziemlich hohen Preis. Es ist nicht schwer, den Adventskranz selber zu basteln. Es kommt auf einen Versuch an. Adventskranz basteln macht süchtig, jedes Jahr wieder.

Was wird benötigt?

Als Unterbau ist ein Strohkranz ideal, Strohrömer werden diese Kränze auch genannt, die es in verschiedensten Stärken und Größen im Bastelbedarf, im Baumarkt oder beim Floristen gibt. Tannenzweige oder anderes Koniferengrün wie beispielsweise Föhren oder Wacholderzweige, Efeuranken, Ilex oder Moos sind Grundmaterial zum Binden von einem Adventskranz. Mit grünem Wickeldraht oder Patenthaften, auch Römerhaften genannt, wird dann das Grün auf dem Strohkranz befestigt. Vier Kerzen in der Lieblingsfarbe und in passender Größe, Bänder aus Satin, Organza oder einem anderen passenden Material werden auch gebraucht. Zum Befestigen der Kerzen sollte entweder dicker Draht vorhanden sein oder man besorgt sich fertige Kerzenhalter, die dann jedes Jahr wieder verwendet werden können. Ganz wichtig sind noch passende Deko-Elemente. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Beliebt sind kleine Christbaumkugeln oder anderer Christbaumschmuck wie beispielsweise Vögelchen oder Pilze, Holzfiguren, Beeren, Früchte, Zapfen, duftende Zimtstangen, getrocknete Apfel- oder Orangenscheiben und vieles mehr. Als Werkzeug benötigt man eine Gartenschere, eine Zange und eine Heißklebepistole.

Bastelanleitung für Adventskranz

Zuerst wird das Bindegrün in kleine, passende Stücke geschnitten, die dann auf dem Strohkranz entweder mit Draht befestigt werden oder, was noch einfacher geht, mit den Patenthaften angesteckt werden. Aus den geschnittenen Zweigen werden ein paar zu einem Bündel zusammen genommen. Dieses Bündel wird angelegt und mit Draht umwickelt. So nimmt man ein Bündel nach dem anderen. Es wird immer das Ende der vorher angelegten Zweige mit dem nächsten Bündel überdeckt, damit man die Schnittstellen nicht sieht. Das letzte Büschel der Zweiglein schiebt man unter die ersten Zweige.
Mit den Drahthaften geht man genau so vor, indem man immer die Enden überlappend versteckt. Es wird nur nicht mit Draht gewickelt, sondern mit den Haken in den Strohkranz gesteckt.

Für die Kerzen werden entweder die Kerzenhalter verwendet oder man schneidet aus dem dickeren Draht pro Kerze drei etwa 6 bis 7 cm lange Stücke zu, die an der Spitze über einer Kerzenflamme erwärmt werden, damit sich der Draht leicht in die Kerze stecken lässt. Den Draht immer mit einer Zange halten, damit es keine verbrannten Finger gibt. Die Kerzen ordnet man nach Wunsch auf dem Kranz an. Traditionell oder vielleicht auch nebeneinander nur auf einem Teil des Kranzes.

Jetzt fehlt nur noch die Verzierung. Dazu klebt man die Deko-Elemente nach Lust und Laune auf. Aus den Bändern faltet man Schleifen, die mit Draht umwickelt und am Kranz befestigt werden.

Es ist ein traditionell oder modern geschmückter Adventskranz entstanden, der in den Farben und im Stil zur Einrichtung passt, und der bei Kerzenschein durch die besinnliche und gemütliche Adventzeit begleitet.


5.0 von 5 – Wertungen: 1

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen.